Coronatote betrauern – lebende, blutüberströmte Menschen auf der Schlachtbank fotografieren

Stefan Butz (PBK), Stadtratsmitglied und Betreiber diverser Webseiten, u.a die Seite „seltsame Bilder“, hat scheinbar seltsame Moralvorstellungen.

Einerseits ruft er öffentlich zu Mahnwachen für an Corona verstorbene Menschen auf
(sehr löblich, auch wenn der ursprüngliche Plan, nämlich einen „Gegenspaziergang“ zu den sogenannten „Montagsspaziergängen“ zu initiieren, ein anderer war), andererseits ist Stefan Butz für eine ganze Reihe von öffentlich zugänglichen Bildern, die zum Großteil jenseits des für den normalen Menschen Erträglichen sind, verantwortlich!

Menschen die blutüberströmt auf der Schlachtbank liegen, Menschen, die über offenem Feuer am Spiess gegrillt werden, junge nackte Frauen, Mädchen die sich mit einem Messer verletzen, oder ein Mann der sich mit Barbie- und Ken-Puppen offensichtlich im Freien vergnügt.

(Quelle: www.seltsame-bilder.de)
(Personen wurden von uns unkenntlich gemacht!)

Wie passt das zusammen?

Sollten dies die moralischen Werte sein, die einen Stadtrat in seinem Handeln beeinflussen?

Natürlich ist es nun einfach zu behaupten: „künstlerische Freiheit“.

Jedoch hat die Freiwillige Selbstkontrolle (FSK), die Fotos mittlerweile als jugendgefährdend eingeschätzt und die Seite ist nur noch über ein Passwort zu erreichen!

Wir als AfD fragen uns auch, wie diese nun offensichtlich als jugendgefährdend eingestuften Bilder in eine Ausstellung gelangen konnten, die im Bad Kreuznacher AJK (Alternative JugendKultur e.V.)
im Jahre 2015 ausgestellt wurde?

Wer überprüft, was in diesem Jugendcafe, welches als eingetragener Verein von der Stadt gefördert wird,
vor sich geht?

Hier gibt es einigen Klärungsbedarf, wer hier die Verantwortung trägt!

2 Gedanken zu „Coronatote betrauern – lebende, blutüberströmte Menschen auf der Schlachtbank fotografieren

  1. Koch

    Wie kann solche Bilder nur veröffentlichen und vermutlich das Ganze noch gutheißen.

Die Kommentare sind geschlossen.