Weiss die Bürgermeister_X*_In, was die Fahrspurblockaden bewirkt haben

Im Ausschuss für Stadtplanung, Bauwesen, Umwelt und Verkahr der Stadt Bad Kreuznach (BLUF) wurde schon im Rahmen von Projekten des Integrierten Verkehrsentwicklungskonzepts (IVEK) gesagt, wir müssen den Menschen Fahrradwege, Fahrradparkhaus, Fahrradverleihstationen, Top ausgebautes Radwegenetz uvam. anbieten, auch wenn dafür Fahrspuren für den Individualverkehr blockiert werden. Und dann nehmen die Menschen es auch so an.

Nochmals zur Erinnerung: Im Großen und Ganzen geht es darum, die Rettung der Welt in Angriff zu nehmen, indem die Grundlage des Lebens auf unserem Planeten, das Spurengas CO2 (Grundbaustein des Lebens) in der Erdatmosphäre zu reduzieren. Man möchte dadurch die Welttemperatur reduzieren. Alle im Stadtrat beschlossene Klimaschutzmaßnahmen zielen darauf ab.

Im Zuge dieser Verkehrswende in Bad Kreuznach, sollen ja die Bürger dazu bewegen werden, auf das Automobil verzichten, um zukünftig nur noch mit dem Fahrrad unterwegs zu sein.

Unsere Frage nun: Wieviele Bürger sind bisher den Angeboten „Verkehrswende – Umstieg vom Auto aufs Fahrrad leicht gemacht“ gefolgt und um wieviel Prozent hat sich die Anzahl der in Bad Kreuznach und Ortsteilen gemeldeten Fahrzeuge dadurch reduziert?

Daraus ergibt sich die Kernfrage: Wieviel CO2, Stickoxide und Feinstäube wurden dadurch eingespart? 

In welcher Größenordnung bewegen wir uns da in Bad Kreuznach?

Sollten Sie hier und jetzt diese Fragen nicht beantworten können oder wollen, bitte ich darum uns eine schriftliche Antwort innerhalb von 14 Tage zukommen zu lassen.  

Thomas Wolff

Fraktionsvorsitzender