Lutz Haufe, unser Direktkandidat im Wahlkreis 18 für den Landtag, stellt sich vor

.Sehr geehrte Wähler und die, die es noch werden wollen!

Ich, Lutz Haufe, möchte mich nun in verschiedenen Schreiben vorstellen, damit diejenigen, die mich noch nicht kennen sollten, eine Vorstellung von meinem bisherigen und zukünftigen Wirken bekommen. Anfangen möchte ich nicht chronologisch, sondern mit Gegebenheiten, die mir gerade zu diesem Zeitpunkt wichtig erscheinen. Bei diesem Leidthema “Corona”, welches unser Leben mittlerweile bestimmt, habe ich bewusst die Leidensform gewählt. Kann sich noch jemand erinnern, warum dieser Lockdown überhaupt verhängt wurde?

Ja, die Kapazitäten der Krankenhäuser sollten geschont werden!

Da aber vor, während und auch nach Corona unsere Krankenhäuser massig Kapazitäten frei haben, können nun auch diese Zwangsmaßnahmen abgeschafft und die Freiwilligkeit wieder eingeführt werden. Diese Pandemie, die keine war, hat kein anderes Thema mehr zugelassen.

Dennoch gibt es brennende Themen, für die ich auch außerhalb der AfD einstehe.

 

 

Die Rentner, die zumeist ein Leben lang gearbeitet und Kinder erzogen haben, müssen von dem Leben, was ihnen der Staat lässt. Dies ist nicht viel und wurde auch durch diese mickrige Aufbesserung zur Mindestrente nicht viel mehr, nämlich knapp über dem Sozialhilfeniveau!

Deshalb wurde schon Ende 2019 ein bundesweiter Internet-Aufruf “Fridays gegen Altersarmut” initiiert und dort in nur wenigen Monaten über 300.000 Mitglieder geworben. Diese Mitglieder haben dann in sehr vielen Städten Deutschlands Mahnwachen organisiert, die zumeist zeitgleich durchgeführt wurden. Angefangen hat es im Januar 2020, bei dem wir an unserem steten Treffpunkt Salinenbrunnen in KH insgesamt ca. 50 Betroffene und Interessierte für ein paar Stunden versammeln konnten. Da sich kein Initiator gefunden hatte, habe ich dies für KH in die Hand genommen und diese Mahnwache angemeldet, beworben und verantwortlich nun mehrere Male durchgeführt.

Da ich nun mal AfD-Mitglied bin und vom Listenplatz 3 als Zweiter in den Kreistag gewählt wurde, hatte die Presse und sogar der Südwestfunk zum Boykott der Mahnwache in KH aufgerufen! Die Begründung hierfür war wieder mal typisch für unsere fremdgesteuerten Qualitätsmedien; in Bad Kreuznach würden Rechtsextreme/Nazis zur Mahnwache “Fridays gegen Altersarmut” aufrufen. Dennoch kamen ca. 50 Teilnehmer, die mit allen ihren Sorgen und Nöten Gehör fanden und sich austauschen konnten. Sogar die Presse mit AZ und Öffentlicher Anzeiger, sowie der Südwestfunk war mit einem Kamerateam dort. Gleich vorneweg; die AZ hat hiervon gar nichts gebracht, der Südwestfunk hat mich zwar interviewt, aber auch nichts gebracht und der Öffentliche Anzeiger hatte einen bemerkenswert sachlichen Bericht hierüber veröffentlicht! Scheinbar konnte der Südwestfunk nichts Rechtsextremes bei einem Kriminalhauptkommissar finden, trotz bohrender Fragen der Interviewerin – die AZ hatte es erst gar nicht versucht! 🙂

 

Zur zweiten Mahnwache im Februar kamen ca. 30 Bürger zu interessanten Gesprächen für ca. 2 1/2 Stunden, die auch in der Öffentlichkeit stark wahrgenommen wurden – jedoch ohne jegliche Teilnahme und Kenntnisnahme unserer Qualitätsmedien, trotz vorheriger Mahnwachen-Information.

Die dritte Mahnwache im März wurde kurz zuvor wegen des Lockdowns abgesagt.

Auch die nächsten 3 monatlichen Mahnwachen konnten wegen des Lockdowns nicht durchgeführt werden, so dass die von der Altersarmut Betroffenen gänzlich von der Öffentlichkeit und ihrem dringenden Anliegen abgeschnitten wurden.

Jedoch ab Juli sind die Mahnwachen wieder jeden 3. Freitag im Monat von 15.00 h bis 17.30 h am Salinenbrunnen angesagt, damit wir uns wieder zum Erfahrungsaustausch und zum Gespräch mit den Passanten treffen, sowie mit der wichtigen Mitteilung an die politisch Verantwortlichen im Kampf gegen die Altersarmut zeigen können!

In diesem Sinne bis bald und auf Wiedersehen!

Lutz Haufe von der AfD